Make your own free website on Tripod.com


  • Die Grösse macht's aus

    Die Grösse macht's aus Die gigantischen Ausmasse der Skigebiete - allein Vail hat 93 Pisten - sind für Europäer aber wohl das Beeindruckendste. Selbst drei oder vier unterschiedliche Abfahrten auf teils menschenleeren Pisten pro Tag reichen kaum aus, um eine Skiregion vollständig zu erkunden. Mit ein Grund, weshalb Kenny Prevost zu einer Verweildauer von mindestens zwei Wochen rät. Der oft vorgebrachte Einwand, Skiferien in den USA seien viel teurer als in Europa, ist bei näherer Betrachtung nicht haltbar. Punkto Nebenkosten fährt man alles in allem sogar günstiger. Speziell im Moment, wo mit Spezialaktionen vermehrt europäische Gäste angelockt werden sollen. Die meisten der Gebiete sind auf Skifahrer ausgelegt, in Aspen gibt es zudem riesige Snowboard-Anlagen mit mehreren Halfpipes und Schanzen sowie idealen Bedingungen für Freerider. Das ehemals als snobistisch geltende Aspen hat sich in den letzten Jahren denn auch deutlich gewandelt und verjüngt. Trotzdem: Nordamerika ist etwas für echte Sportler. Wer Party-Stimmung und Aprés-Ski-Vergnügungen will, ist mit Sölden besser bedient. Nicht dass die Amerikaner nicht gerne feiern würden, doch hier steht das pure Schneevergnügen eindeutig im Vordergrund.

    source: source

  • size counts

    3. The marketing argument: Yet another ``size counts'' approach To market the next John Grisham book requires nothing more than the money to buy the ads announcing its publication date; to market the next John Irving book probably requires a lot more -- review copies, author tour, and thoughtful placement. Despite the differences, each of these projects is well suited to a large, multinational company with large amounts of capital and a savvy publicity staff with good media contacts. But do those strengths translate into superior marketing power for The Journal of Elbow Reconstruction? Marketing STM journals is micro-marketing -- finding and talking intensely to the 300 or so American Medical Association members who reconstruct elbows, and spending as little as possible on the other tens of thousands who do not. The information playing field is level today. Thanks to the advance of commerce and technology, any of us can have access to the same sliced-fine lists of prospective subscribers (and contributors) to our journals that the big guys have. You will hear from time to time about cross-marketing -- another size-counts argument. When publishers talk about cross-marketing, they are often talking about spending your money -- as always multiplied by that overhead factor -- to cross-market their journal on wrist reconstruction to the audience created by your journal and your content. (And no doubt in reverse, which is probably futile, unless you are collecting a premium on both ends of such a cross-marketing effort, as they are.)

    source: source



  • XXX


    source: source

  • XXX

    xxx

    source: source



  • © 2002 Pandraiku Translations